moderne Stadtplanung

September 2019


Städte werden immer heißer! Was tun?

 

 

Die Städte von heute wachsen stark und werden immer wärmer. Auffällig ist das besondere in heißen Phasen wie in diesem Sommer - zwischen fünf und zehn Grad wärmer ist es je nach Stadt im Vergleich zu den jeweiligen Vororten!

 

Das hat weitreichende Folgen für Fauna und Flora, aber auch für den Menschen bringt das zusätzliche gesundheitliche Belastungen mit sich. Die Folgen sind bereits massiv in der Stadt Frankfurt zu sehen. Hier entstehen die ersten "Wüstenflächen" und die nächtliche Abkühlung erfolgt nur noch unzureichend.

 


Was kann getan werden?

 

Eine wesentliche Rolle zur langfristigen Entspannung der Situation spielen die Stadtplaner. In jeder Stadt gibt es natürliche Frischluft-schneisen, die von den großen Winden der Erde erzeugt werden. In genau diese sollten möglichst keine großen Gebäude quer zur durchschnittlichen Windrichtung gebaut werden, Ansonsten wird der Luftstrom abgeschwächt und kommt im schlimmsten Fall nahezu zum Erliegen.

 

Des weiteren helfen helle Fassaden, begrünte Dächer und Fassaden sowie "grüne Lungen" möglichst mit größeren Wasserflächen. Das Innenstadtklima wird also erheblich durch die Gestaltung der Vororte bestimmt. Die Stadt Karlsruhe hat das Thema bereits erkannt und arbeitet an langfristigen Lösungen.